Lernen zu Lernen

Besonderheiten des Vinzentiner Bildungsweges in der Mittelschule

Der Unterricht umfasst in beiden Richtungen neben verbindlichen Kernfächern auch Wahlangebote. Durch sie können die Schülerinnen und Schüler unter Berücksichtigung ihrer Interessen und Bedürfnisse individuelle Schwerpunkte setzen. So unterschiedliche Themenbereiche wie Sprachencafé, Lego Mindstorms, Theaterworkshop, Elektrowerkstatt, Schülerzeitung, Sport u.a.m. stehen zur Auswahl. Zur Förderung des methodischen und des sozialen Lernens sind in allen Klassen zwei Unterrichtstunden pro Woche für Lernmethodik und Lernberatung reserviert, die von den Klassenlehrern und Erziehern gemeinsam gestaltet werden.

Die Bildungs- und Erziehungsarbeit des Vinzentinums ist ganzheitlich ausgerichtet und versucht inhaltliches, methodisches, soziales und persönlichkeitsbezogenes Lernen miteinander zu verbinden. Ein besonderes Augenmerk wird neben der Hinführung zu einer effizienten Lern- und Arbeitsweise auf breite Allgemeinbildung, gute Fremdsprachenkenntnisse sowie auf die Förderung musischer und kreativer Begabungen gelegt. Die Schülerinnen und Schüler sollen in allen Fächern ein Überblickswissen gewinnen und Lerninhalte nicht nur kennen, sondern auch verstehenbeurteilen und kreativ anwenden lernen. 

Die Beschränkung auf zwei Klassenzüge trägt zu einer familiären Atmosphäre bei, überschaubare Klassen erleichtern eine gute Betreuung der Jugendlichen. Gut ausgestattete Unterrichtsräume ermöglichen eine abwechslungsreiche Gestaltung des Unterrichts. Der schulische Alltag wird dabei immer wieder durch Expertenvorträge, Autorenlesungen, Schüleraustausche sowie Lehrausgänge und Tagesausflüge aufgelockert. Vinzentiner Schülerinnen und Schüler nehmen auch regelmäßig an regionalen und überregionalen Wettbewerben in den Bereichen Sport (Leichtathletik, Fußball usw.), Mathematik (Känguru) und Musik (prima la musica) teil. Manche engagieren sich auch in der Solidaritätsgruppe SBE (Soziale Brückenbau-Elektriker) oder singen im Chor

The Vinzentinum