Agamemnons Sieg

Deutschsprachige Uraufführung nach 268 Jahren

Im Rahmen des Forschungsprojektes "Brixner Schultheater im 18. Jahrhundert: Edition und Übersetzung der neulateinischen Dramen von Joseph Resch" der Universität Innsbruck, führt eine Schülergruppe des Vinzentinums Reschs Tragödie "Agamemnon suimet victor" aus dem Jahre 1750 auf. 


Datum und Uhrzeit
23 Nov 2018
20:00 Uhr - 22:00 Uhr
25 Nov 2018
18:00 Uhr - 20:00 Uhr
27 Nov 2018
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
29 Nov 2018
20:00 Uhr - 22:00 Uhr
zu meinem Kalender hinzufügen
zu meinem Kalender hinzufügen
zu meinem Kalender hinzufügen
zu meinem Kalender hinzufügen
Ort
Vinzentinum, Parzivalsaal
Kosten
freiwillige Spende

Der trojanische Krieg. Im Heerlager der Griechen vor Troja bricht die Pest aus, weil der Herrscher Agamemnon den Apollopriester Chryses demütigt, indem er ihm trotz inständiger Bitten und reicher Geschenke seine Tochter nicht zurückgibt. Angesichts der drohenden Seuche fordert die Versammlung der Griechen ihren Anführer Agamemnon auf, die Priestertochter zurückzugeben, um den Zorn des Gottes Apoll abzuwenden. Agamemnon lenkt ein, allerdings unter der Bedingung, dass er als Ersatz Achills Sklavin Briseis als Lagergenossin erhält. Achill, der tapferste Held im Heer der Griechen, zieht sich gedemütigt und erzürnt aus dem Kampfgeschehen zurück und bringt die kriegerische Expedition der Griechen in existenzielle Gefahr. 

Diese aus der homerischen Ilias bekannten Voraussetzungen gestaltet Joseph Resch zu einem barocken Schauspiel um männliche Herrschaftsansprüche, Beleidigungen und Kränkungen, aber gleichzeitig auch zu einem erbaulichem Spiel um Liebe und Entsagung im Sinne einer christlichen Jugenderziehung. 

Regie: Georg Paul Aichner

Koordination: Norbert Seeber

Darsteller: 20 Schülerinnen und Schüler aus der 5., 6. und 7. Klasse des Klassischen Gymnasiums Vinzentinum 

Drucken

The Vinzentinum