Zwei gelungene Premieren

Erstmalig Solidaritätslauf und Bullenreiten beim Maifest

veröffentlicht am

Regen war angesagt und weite Teile des Außengeländes waren gesperrt, da der Fußballplatz gerade einen neuen Rasen bekommen hat. Eigentlich keine guten Aussichten also für das heurige Maifest. Doch der Regen ist weitgehend ausgeblieben und Platz zum Spielen fand man auch genug. Alles in allem ein gelungenes Fest - vor allem wegen zweier Neuerungen. 


Da bei der Fastenaktion heuer kein Geld gesammelt wurde, sondern per WhatsApp Gedankenimpulse verschickt wurden, haben das Pastoralteam und die SBE-Gruppe zum Maifest einen Benefizlauf organisiert. Bei diesem Solidaritätslauf wurden Spenden für die Anschaffung eines neuen Autos für das HdS Haus der Solidarität gesammelt. Die Läufer/-innen begaben sich zunächst auf Sponsorensuche und dann auf einen ca. 500 Meter langen Rundkurs ums Vinzentinum. Für jede gelaufene Runde wurde 1 Euro gespendet. Insgesamt drehten 90 Läuferinnen und Läufer mindestens eine Runde: von Schülerinnen und Schülern über Eltern und Geschwister bis hin zum Heimleiter, dem Spiritual und Alexander Nitz von der Hausleitung des HdS. Der Rekord lag bei stolzen 20 Runden. Insgesamt wurden 668 Runden gedreht (Schnitt 7 1/2 pro Läufer). Unter allen Teilnehmern wurden Gutscheine für die Hausbar und den Weltladen verlost. Zusammen mit dem Verkaufserlös aus dem SBE-Stand kamen stolze 1210,28 Euro zusammen. 

Eine weitere Neuheit beim heurigen Maifest war das Bullriding, bei dem von Direktor Christoph Stragenegg abwärts, alle ihr Gleichgewichtsgefühl unter Beweis stellen konnten und sich gegen den Abwurf wehrten. Der Erlös aus dieser Aktion (370 Euro) wurde ebenfalls gespendet.

Begonnen hat das Maifest wie in jedem Jahr mit einem feierlichen Gottesdienst, der vom Vinzentiner Knabenchor musikalisch gestaltet wurde. Viel Applaus erntete am Ende der Messe Thomas Petruzzino (Klasse 1B) der das Schlussstück auf der Orgel spielte. Im Anschluss gab Spiritual Josef Knapp im Festsaal einige Impulse und Überlegungen zur religiösen Erziehung.

Die Fußballklassiker Primaner vs. Nullaner und Oberschüler vs. Alt-Vinzentiner fanden heuer auf dem "roten Platz" statt, der das Rasenfeld noch nicht bespielbar war. Die Primaner setzten sich souverän mit 14:1 durch während die Alt-Vinzentiner nach einem 4:4 Unentschieden im Siebenmeterschießen die Oberhand behielten. (5:4). 

Drucken

The Vinzentinum