Beweglich im Denken,
Kompetent im sozialen Umgang,
Verwurzelt im Glauben

Vinzentinum Brixen - Bischöfliches Seminar - Home
 












Blick zurück und dennoch volle Kraft voraus

Das Jahr 2013 ist da. Und obwohl unser Blick freilich in die Zukunft gerichtet ist, beginnen wir das Jahr mit einer kleinen Rückschau auf ein paar Initiativen, die in den letzten Wochen vor Weihnachten im Vinzentinum stattgefunden haben.

Im Naturkundeunterricht stand praxisorientiertes Lernen auf dem Programm. Zusammen mit Prof. Katja Cimadom sezierten die Schülerinnen und Schüler der 2A im Biologiesaal Forellen. Diese wurden genau unter die Lupe genommen und die inneren Organe untersucht. Viele erwiesen sich als besonders geschickt beim Umgang mit Skalpell und Pinzette. Einer späteren Laufbahn als Chirurg steht also nichts im Wege.

Die 3B wagte sich mit Prof. Cimadom hingegen an ein chemisches Experiment. Die Schülerinnen und Schüler stellten eine Flüssigkeitstreppe her. Anhand verschiedener Flüssigkeiten (Salzlösung, Wasser, Öl), die eine unterschiedliche Dichte haben, wurden Proben (z.B. Nagel, Traubenkern, Mandarine, Wachs, Holz, Styropor, etc.) auf ihre Dichte getestet. In welcher Schicht schwimmt ein Apfelstück, wie tief sinkt ein Traubenkern? Hat eine Walnuss eine größere Dichte als ein Kartoffelstück? Lauter Fragen, die mit Hilfe der Flüssigkeitstreppe beantwortet wurden.

Es gibt klassenübergreifenden und fächerübergreifenden Unterricht. Klassen-fächerübergreifender Unterricht ist aber etwas Neues. Prof. Laura Porretta und Prof. Camillla Bigarello sind mit der 6. und 7. Klasse in deutscher und italienischer Literaturgeschichte neue Wege gegangen. Die Schüler der 6. Klasse haben dabei eine Deutsch- und eine Italienischstunde (Gruppenarbeiten/Stationenarbeit) zum Mittelalter und zur Klassenlektüre „Parzival“ von Auguste Lechner für die 7. Klasse vorbereitet. Begleitet wurde die Arbeit durch eine gemeinsame Führung durch den Parzivalsaal.

Die 3A erhielt Anfang Dezember Besuch von Schülerinnen und Schülern der Scuola Media Don Bosco Legnago in der Nähe von Verona.

Am späten Vormittag des 4. Dezember bekamen wir Besuch von unserer Partnerklasse aus Verona. Schon gespannt unsere Brieffreunde persönlich kennenzulernen, empfingen wir sie in unserem Musiksaal mit deutschsprachigen Liedern und Tiroler Weisen. Sie bedankten sich im Gegenzug mit italienischen Melodien. Anschließend arbeiteten wir gemeinsam an Plakaten über die Zeit des Nationalsozialismus. Mittags wurde uns ein leckeres Mittagessen serviert und gut gestärkt marschierten wir in Richtung Altstadt. Auf dem Weg dorthin konnten wir mit frischem Schnee aufwarten. Wie natürlich mit Petrus vereinbart, fiel nämlich gerade der erste Schnee. Nach einer kurzen Führung zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten unserer Stadt, begaben wir uns auf den Christkindlmarkt, wo der eine oder andere unserer Brieffreunde vielleicht sogar seinen Nachbarn antreffen konnte. Gegen 16 Uhr verabschiedeten wir uns, denn unsere Partnerklasse musste wieder den Heimweg antreten.
Maximilian Pircher

Quando siamo arrivati stava nevicando, e siamo rimasti a bocca aperta. Era un spettacolo meraviglioso, il Vinzentinum era ricoperto di neve e solo da fuori prometteva bene. Appena siamo entrati sono sicura che tutti abbiano pensato la stessa cosa: “è un sogno?!”. Siamo sbucati in piccolo cortile, ma semplicemente stupendo, e non riuscivo più a capire se stavo sognando o se ero sveglia: era la tipica (ma bellissima) scuola dei film. Siamo entrati e ci hanno portato nella sala di musica e ci hanno fatto sistemare su degli scalini. Quando sono entrati i ragazzi sono rimasta colpita dal fatto che erano in ciabatte, non avevo mai visto una cosa simile! Poco dopo abbiamo suonato le due canzoni che avevamo preparato, la seconda un po’ meno… Mentre gli alunni ci hanno cantato, suonato e anche ballato, delle canzoni in tedesco quasi incomprensibili per noi ma molto carine. Poi hanno diviso i ragazzi di seconda a coppie con i corrispettivi corrispondenti mentre noi di terza ci univamo al gruppo che volevamo. Per quello che ho visto dell’interno della scuola posso dire che la facciata fuori non smentisce per niente come è all’interno. Nei gruppi abbiamo fatto dei cartelloni sui campi di concentramento, e non sono venuti affatto male. Sono rimasta sorpresa dal fatto che fanno cinque minuti di pausa ogni cambio dell’ora, da noi non è affatto così! Abbiamo pranzato nel teatro e li ci hanno raggiunto i nostri compagni di scuola che erano andati all’abbazia. Finito di mangiare ci siamo di nuovo divisi in gruppi per farci visitare il paese. Non c’è che dire fantastico anche quello! Abbiamo visitato i mercatini, il duomo e tante altre cose fantastiche. C’è stata anche una battaglia di palle di neve molto appassionante! Siamo rimasti tutti molto dispiaciuti di dover tornare a Legnago lì era così fantastico. Credo di non essere l’unica ad essere invidiosa della loro situazione.
Sophie Bronzato

Das erste von drei Vorspielen der B-Klassen ging ebenfalls vor Weihnachten über die Bühne. Die Schülerinnen und Schüler zeigten auf ihren Instrumenten vor Publikum ihr Können und spielten von den Musiklehrern ausgewählte Stücke.

Nahrung für den Geist - so könnte man das Literaturmenü bezeichnen, das die 7. Klasse unter Anleitung von Prof. Monika Harrasser servierte. Die Schülerinnen und Schüler gaben Texte von Goethe bis Tucholsky zum Besten. Obwohl nur als "Zwischengang" zwischen Hauptspeise und Dessert angekündigt, war das von Moritz Plieger selbst verfasste und zusammen mit Urban Aichner und Maximilian Hofer vorgetragene Epos "Ballade über den Herrn der Ringe" wohl der Höhepunkt des Abends.

Um Leselust und Lesebereitschaft zu wecken und zu mehren wurde für Mitte Dezember eine Buchvorstellungswoche vereinbart. In beiden Schulstufen waren alle Lehrer/-innen aufgerufen, in ihren Klassen ein oder mehrere Bibliotheksbücher ihres Fachbereiches den Schülern kurz vorstellen.

Nicht nur für den gesunden Geist, auch für den gesunden Körper wurde im Dezember etwas getan. Prof. Gernot Wachtler nahm mit vier Mannschaften am Weihnachtshandballturnier der Mittelschulen des Eisacktals in der Brixner Sportzone teil. Die Bubenmannschaften der 1., 2. und 3. Klassen erzielten jeweils den 7. Platz, die Mädchenmannschaft erzielte den 4. Platz.


« Zurück zur Übersicht



Mittelschule - Gymnasium - Internat • Brennerstraße 37, I-39042 Brixen • Tel. +39 0472 821600 • info@vinzentinum.it • Facbook-Seite © Creation