Bischöfl. Institut Vinzentinum

Bildung ist die beste Verteidigung

Das Bischöfliche Institut Vinzentinum in Brixen (Südtirol) ist eine Bildungseinrichtung der Diözese Bozen-Brixen für Mittel- und Oberschüler/-innen. Es wurde 1872 von Fürstbischof Vinzenz Gasser gegründet und nach seinem Tod nach ihm benannt. Das Angebot umfasst eine Mittelschule (Normal- und Musikzug), ein Klassisches Gymnasium sowie ein Tages- und Vollinternat. Außerhalb der Schulzeit und während der Sommermonate können Einrichtungen, Gelände und Räumlichkeiten gemietet werden. 

Die ganze Schule, der ganze Mensch

Die Basis für die Bildungsarbeit am Vinzentinum ist ein christlich-humanistisches Weltbild. Schule muss stets den Menschen als Ganzes im Blick haben. Bildung ist keine Einbahnstraße und auch keine Sackgasse. Sie beruht immer auf Gegenseitigkeit und hört niemals auf. Flexibilität im Denken und ein breiter Horizont, Offenheit gegenüber den Mitmenschen und Respekt vor der Umwelt, Verantwortungsbewusstsein für das eigene Handeln und Selbstständigkeit sind Grundpfeiler des humanistischen Geistes und wichtige Voraussetzungen für ein glückliches und erfolgreiches Leben. 

Nur wer selbst brennt, kann Feuer in anderen entfachen.

Augustinus von Hippo

0
Schüler
0
Lehrer
0
Mitarbeiter
0
Erzieher
0
Instrumentallehrer

Abseits von Stundenplan, Prüfungen und Vokabeln

Rhythmus und Routine gehören genauso zum Schul- und Heimleben wie Abwechslung und Spontaneität. Entsprechend breit gefächert ist das Angebot am Vinzentinum. Wir schöpfen dabei aus einer langjährigen Tradition und bauen gleichzeitig auf die Kreativität und Innovationskraft der Jugend. Theaterspielen und Musik sind ebenso Teil des Vinzentiner Selbstverständnisses wie die Auseinandersetzung mit dem eigenen Glauben und Sein. Regelmäßige Reisen erweitern den Horizont und das Feiern von Festen stärkt die Gemeinschaft. 

The Vinzentinum